Seko Village

Leider sterben viele Eltern von Kindern an den Folgekrankheiten nach einer HIV-Infektion, was mittlerweile zu 1,2 Millionen Waisenkindern führte. HIV ist die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen weltweit. Leider haben nicht alle Waisenkinder noch Großeltern, die sie großziehen könnten.

In Lusaka, der Hauptstadt Sambias, eröffnete Angela Malik am 14. Februar 2009 das Seko House – mit finanzieller Unterstützung der Poelman Foundation. Ein Waisenhaus für Waisenmädchen, oft mit einer schwierigen Vergangenheit, die von sexuellem Missbrauch oder Gewalt gekennzeichnet war, und deren Eltern an HIV gestorben oder zu krank sind, um sich um sie zu kümmern. Das Seko-Haus ist ihr sicherer Ort, an dem sie nicht nur die richtige Pflege erhalten, sondern auch die Chance auf ein normales Leben.

Margaret Banda (15 Jahre), Bewohnerin von Seko Village: „Wenn ich die 12. Klasse beende, will ich zur Universität gehen und Doktor werden. Auf diese Weise kann ich den armen Menschen in der Gemeinde helfen, wie Seko Village und Orange Babies mir geholfen haben.”

Noch mehr positive Nachrichten: Nach dem Besuch des Orange Babies Hope Village Waisenhauses in Namibia war Angela von der Möglichkeit und der hohen Notwendigkeit überzeugt, auch kleinen Jungen Schutz zu bieten. Das Ziel: sie zu Vorbildern in der Gemeinschaft zu machen.

Kinder werden immer noch mit höchster Dringlichkeit an Seko Village verwiesen, aber die Häuser sind zu klein. Daher wird erwogen, 2019 ein drittes Haus zu bauen. Ein lang gehegter Traum wird damit für Angela Malik, Poelman BV und Orange Babies wahr.

Seko Village

Leider sterben viele Eltern von Kindern an den Folgekrankheiten nach einer HIV-Infektion, was mittlerweile zu 1,2 Millionen Waisenkindern führte. HIV ist die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen weltweit. Leider haben nicht alle Waisenkinder noch Großeltern, die sie großziehen könnten.

In Lusaka, der Hauptstadt Sambias, eröffnete Angela Malik am 14. Februar 2009 das Seko House – mit finanzieller Unterstützung der Poelman Foundation. Ein Waisenhaus für Waisenmädchen, oft mit einer schwierigen Vergangenheit, die von sexuellem Missbrauch oder Gewalt gekennzeichnet war, und deren Eltern an HIV gestorben oder zu krank sind, um sich um sie zu kümmern. Das Seko-Haus ist ihr sicherer Ort, an dem sie nicht nur die richtige Pflege erhalten, sondern auch die Chance auf ein normales Leben.

Margaret Banda (15 Jahre), Bewohnerin von Seko Village: „Wenn ich die 12. Klasse beende, will ich zur Universität gehen und Doktor werden. Auf diese Weise kann ich den armen Menschen in der Gemeinde helfen, wie Seko Village und Orange Babies mir geholfen haben.”

Noch mehr positive Nachrichten: Nach dem Besuch des Orange Babies Hope Village Waisenhauses in Namibia war Angela von der Möglichkeit und der hohen Notwendigkeit überzeugt, auch kleinen Jungen Schutz zu bieten. Das Ziel: sie zu Vorbildern in der Gemeinschaft zu machen.

Kinder werden immer noch mit höchster Dringlichkeit an Seko Village verwiesen, aber die Häuser sind zu klein. Daher wird erwogen, 2019 ein drittes Haus zu bauen. Ein lang gehegter Traum wird damit für Angela Malik, Poelman BV und Orange Babies wahr.

  • Deutsch